E-WERK Saal
Lia Rodrigues Companhia de Danças

ENCANTADO // Tanz

Brasilien

Klimawandel und Utopie

Do 06. Juni 2024 | 20:00–21:00 UhrTickets
Fr 07. Juni 2024 | 20:00–21:00 Uhr Tickets

Im Anschluss an der Vorstellung am 07.06. findet ein Publikumsgespräch in englischer Sprache statt. 

Das Wort „encantado", vom lateinischen „incantatus", bezieht sich auf etwas, das Gegenstand einer Verzauberung oder eines magischen Zaubers ist. Es ist auch ein Synonym für Verwunderung, Verblüffung oder Faszination. In Brasilien bezeichnet der Begriff zudem Wesen, die sich – von unbekannten Kräften beseelt – zwischen Himmel und Erde bewegen. Sie sind Kreaturen, die die Zeit durchqueren und sich in verschiedene Ausdrucksformender Natur verwandeln. Raubbau und andere Handlungen, die das Leben auf der Erde durch die systematische Zerstörung der Wälder, Flüsse und Meere bedrohen, betreffen auch die Existenz der Encantados. Die gleichnamige Produktion von Lia Rodrigues Companhia de Danças, die im Zusammenhang mit der durch Covid-19 verursachten Gesundheitskrise entstand, wählte den Titel Encantado aus dem Wunsch heraus, Magie und Beschwörung zu nutzen, um den kreativen Prozess zu leiten, der in diesem dramatischen Moment in Brasilien erlebt wird. Wie können wir unsere Ängste verzaubern und uns in das Kollektiv einbringen, in die Nähe der anderen? Wie können wir unsere Ideen und unsere Körper beschwören und sie in Bilder, Tänze und Landschaften verwandeln? Nach ihrem gefeierten Gastspiel Fúria 2022 kehrt Lia Rodrigues mit diesem utopischen Stück, einer Koproduktion mit dem Theater Freiburg, zurück.

„In dieser farbenprächtigen choreografischen Erzählung erkennen wir die Lust am Aufstand, die bei Lia Rodrigues stets präsent ist (…) In Encantado nimmt es die Form einer Parade, manchmal sogar einer Modenschau an, mit dem klaren Talent der Choreografin für große Gruppenbewegungen."

- Rosita Boisseau, Le Monde 

 

Tickets | E-WERK | Saal

Eine Kooperation mit der Tanzsparte des Theater Freiburg und Koproduktion des Theater Freiburg 

Gestaltung und Regie: Lia Rodrigues
Tanz Leonardo Nunes, Carolina Repetto, Valentina Fittipaldi, Andrey Da Silva, Larissa Lima, Ricardo Xavier, David Abreu, Tiago Oliveira, Raquel Alexandr
Auch getanzt von Felipe Vian und Dandara Patroclo
Zusammenarbeit Gestaltung Alice Alves, Daline Ribeiro, Sanguessuga, Cayo Almeida, Vitor de Abreu, Carolina Repetto, Joana Castro, Matheus Macena, Ricardo Xavier, Tiago Oliveira
Choreografische Assistenz und Regie Amália Lima
Dramaturgie Silvia Soter
Fotos Sammi Landweer
Lichtdesign Nicolas Boudier mit technischer Unterstützung von Baptistine Méral und Magali Foubert
Soundtrack & Mixing Alexandre Seabra (basierend auf Auszügen von Liedern des Guarani Mbya Volkes/Kalipety Dorfes des Tenondé Porã Indigenen Landes, gesungen und gespielt während des Marsches der indigenen Völker in Brasilia im August und September 2021, gegen den "Zeitrahmen", eine verfassungswidrige Maßnahme, die die Gegenwart und Zukunft aller Generationen indigener Völker schädigt.
Internationale Produktion und Vertrieb Colette de Turville, mit Unterstützung von Astrid Toledo
Verwaltung Frankreich Jacques Segueilla
Produktion Brasilien Gabi Gonçalves/Corpo Rastreado
Allgemeine Produktion des teMaré Arts Center 2022 Claudia Oliveira
Produktion des Förderprojekts des Goethe-Instituts Claudia Oliveira
Sekretariat und Verwaltung Glória Laureano
Lehrkräfte Amalia Lima, Sylvia Barretto, Valentina Fittipaldi
Social Media Raquel Alexandre und Dandara Patroclo unter Mitwirkung von Carolina Repetto
Maré Saison Produktionsassistenz Ricardo Xavier, Inês Assumpção und Ayla Gabriela

Website liarodrigues.com