E-WERK Saal
Julian Hetzel & Ntando Cele

SPAfrica // Performance

Deutschland, Schweiz, Niederlande

Klimawandel und Utopie

Di 11.06.24 | 20:00–21:30 Uhr Tickets 
Mi 12.06.24 | 20:00–21:30 Uhr Tickets 

Im Anschluss an die Vorstellung am 11. Juni folgt ein Publikumsgespräch. Die Vorstellungen finden in englischer Sprache mit deutschen Übertitel statt. 

SPAfrica ist eine Performance über Empathie und Extraktivismus. Ein Projekt, das erforscht, wie Kapitalismus und Rassismus und der räuberische Umgang mit der Natur miteinander verwoben sind. 

Julian Hetzlen und Ntando Cele erkunden gemeinsam die Grenzen der Empathie – der Fähigkeit zu verstehen oder zu fühlen, was eine andere Person erlebt. Was, wenn Empathie Machtstrukturen nicht verändert oder überwindet, sondern bestehende Privilegien verstärkt? SPAfrica deckt die problematischen Mechanismus und den versteckten Rassismus auf, der dahinter steckt. 

SPAfrica führt eine doppelte Geste zur Gewinnung “flüssiger Empathie” ein und baut auf dem Ressourcentausch zwischen Europa und Afrika auf – Wasser für Tränen und Tränen für Wasser. Einerseits Trinkwassser aus den Regionen südlich der Sahara nach Europa importiert: SPAfrica – das erste “Empathiegetränk” der Welt. Auf der anderen Seite werden Tränen im Herzen Europas gezüchtet und zur Wasserquelle in Afrika gebracht. Das Projekt stellt die Ausbeutung natürlicher und emotionaler Ressourcen einander gegenüber und entlarvt neoliberale Strategien auf der Suche nach alternativen Rohstoffen. 

In ihrem neuen Werk hinterfragen Hetzel und Cele, wie immaterielle Güter kapitalisiert werden. Auf dem internationalen Kunstmarkt sind der kulturelle Hintergrund und die Identität der Protagonist:innen zu wertvollen Ressourcen der Wertschöpfung geworden. Ist das Trauma das neue Gold der Kunst? 

„(…) es gehören zu den Arbeiten des schwerpunktmäßig in den Niederlanden produzierenden Performancemachers Julian Hetzle ebenso wie zu jenen der in Südafrika geborenen und in der Schweiz lebenden Ntando Cele, dass sie Zuschauer:innen in einen Strudel höchst ambivalenter Empfindungen und disparater Emotionen hineinziehen.”

– Theresa Schütz, Theater der Zeit 

Tickets | E-WERK | Saal

Konzept Julian Hetzel & Ntando Cele 
Regie Julian Hetzel 
Performance Ntando Cele 
Dramaturgie Miguel A. Melgares
Künstlerische Beratung Miguel A. Melgares
Musik & Komposition Frank Wienk
Lichtdesign Nico de Rooij
Technische Koordination Vincent Beune, Aengus Havinga
Technik Tom Doeven, Simon Kelaita, Bea Verbeek, Wout Jansen
Technische Lösungen Merijn Versnel, Guido Bevers
Produktionsleitung Marieke van den Bosch
Produktion Cape Town Lungile Mbongwa
Galerist Cape Town Mpilo Ngcukana
Produktionsassistenz Jana Riese
Assistenz Kostümdesign Merel van Erpers Roijaards
Maske Carly Heathcote
Make-Up Julia Markow
Requisite Saskia Hartog
Videodokumentation Reynold Reynolds, Bongeka Ngcobo
Videoperformer Revé Terborg
Fotografie Alexandra Masmanidi, Anouk Maupu

Website 
julian-hetzel.com
ntando-cele.com